SourceTuning®  

Die verlässliche Intelligenz des Körpers

vlnr. Leila Müller, Jens Roth, Jannika Pyttlich

Berlin, am 24. März 2019

SourceTuning® ist eine Schauspieltechnik die von Jens Roth entwickelt wurde.

Diese hat sich schon über viele Jahre bewährt und sehr spannende, unkonventionelle Charakterentwürfe ermöglicht (z.B. in der Charakterentwicklung für „Schwestern” mit Jördis Triebel, Nina Kunzendorf und Lisa Hagmeister, Regie: Lars Kraume). SourceTuning ist ein klares und intuitives Werkzeug mit dem man sowohl für Castings als auch für Drehs schnell an die physisch-emotionalen Wurzeln der Figur kommt.

SourceTuning bedient sich der körperlichen Intelligenz als zuverlässiger Inspirationsquelle und ermöglicht es, mit geringem zeitlichen und räumlichen Aufwand, eine Rollenbiografie und ihre Auswirkungen körperlich zu spüren, anstatt sie nur zu denken. Vorteil: Der Körper kreiert dabei auf komplexe Weise, ist aber nicht kompliziert.

Man kann sich als Schauspieler die tollsten Rollenbiografien ausdenken. Die Frage ist später: Wie bekomme ich das in meinen Körper? Und wie drückt mein Körper das aus? Beim SourceTuning erfahre ich die Rollenbiografie auf physischer Ebene über feine Spannungszustände, die mit kraftvollen Bildern verknüpft sind. Diese sind aber nicht vorbereitet, sondern entstehen im Moment der Übung und sprudeln unmittelbar aus dem Unterbewusstsein hoch (Daher auch der Name SourceTuning, übersetzt: Einstimmung der Quelle). Die so erlebten Informationen sind emotional, physisch verankert und überraschend in ihrer Genauigkeit und Tiefe. Sie sind, weil aus dem Unterbewussten des jeweiligen Menschen kommend, auf ihn zugeschnitten und in den Proben oder am Set leicht abrufbar.

Besonders am Set und im Casting ist es wichtig, in der Vorbereitung einer Rolle/Szene genau und spezifisch zu sein aber flexibel genug, um auf Anweisungen und Ideen von Regie oder Caster eingehen zu können. Der Schauspieler darf sich nicht komplett vorinszenieren, sondern muss für die Rolle einen so facettenreichen Hintergrund erarbeiten, dass er jederzeit aus einem großen Farbtopf schöpfen kann. Je nach Anlage des Regisseurs kann der Schauspieler dann Aspekte seines Angebotes in den Vordergrund oder Hintergrund treten lassen, sie verstärken oder abschwächen. SourceTuning bietet eine optimale Voraussetzung dafür.

Diese Technik öffnet dem Schauspieler immer wieder neue Erlebnisräume und Farben. Erstaunlicherweise gehen sie sogar über den eigenen Erfahrungshorizont des Künstlers hinaus (z. B. Drogenerfahrungen, Kriegserlebnisse etc….). Die Anwendung von SourceTuning Material in der Arbeit hat trotz großer emotionaler Tiefe und Authentizität eine größere Leichtigkeit als das lediglich aus der eigenen Biografie zur Verfügung stehende (oft leidensbehaftete) Material weil es in einem beglückenden, unangestrengt kreativen Prozess entstanden ist.

Das Bewusstsein des Schauspielers darüber, dass diese Quelle ihn ständig begleitet, nie versiegt, ab der ersten Übung voll zugänglich ist und ihm präzises und brauchbares Material liefert, nimmt ihm Stress und fördert Integrität und Konzentration. Die Leichtigkeit und Effektivität dieser Methode kann für jeden Schauspieler, ob erfahren oder Berufsanfänger, eine erfrischende Bereicherung sein.

weiterführende Links:

www.rothcoaching.com

www.sourcetuning.com

2019 © Leila Müller 

  • facebook